Aufsatz


Die Strafrechtliche Abteilung des Bundesgerichts vertritt in der Entscheidung 6B_253/2019 vom 1. Juli 2019 die Meinung, die Gebühren für einen Strafbefehl könnten nicht nur quantitativ gemäß Aufwand, sondern auch nach dem qualitativen Kriterium des Strafmaßes bemessen werden. Wir zeigen in einer publizierten Würdigung auf, dass diese Auffassung im Hinblick auf Art. 422 Abs. 1 StPO und verfassungsrechtliche Prinzipien problematisch ist.

Lesen Sie hier unsere Urteilsanmerkung zum Urteil des Bundesgerichts 6B_253/2019 vom 1. Juli 2019. Der kurze Aufsatz ist im Juni 2020 in der Zeitschrift Forumpoenale Heft Nr. 3/2020 S. 195ff. erschienen.



25. September 2010by Stefan Meichssner

Dieser Aufsatz ist am 20. September 2010 in der Zeitschrift Jusletter erschienen. Sie können ihn auch hier lesen.

Das Bundesgericht hat mit Urteil 6B_345/2011 vom 17. November 2011 nach öffentlicher Beratung den Schuldspruch gegen einen Nacktwanderer durch das Obergericht Appenzell Außerrhoden bestätigt.

Lesen Sie auch die kritischen Bemerkungen zum Bundesgerichtsurteil von Stefan Maeder, Dem Legalitätsprinzip die Hosen heruntergelassen, im Jusletter vom 11. Juni 2012.

Foto: Säntis/Altmann, by Stefan Meichssner (July 2012)